ENGLISH VERSION

Infos

Doro Pesch

Wildstyle All Stars

Tracii Guns League of Gentleman

Zombie Boy vs the world feat. Riggs

Santos AC feat. The Mexican Vampire Woman

Grave Digger

Destruction

Alkbottle

Blind Petition

Electric Sweat & Rob Holliday

Virgin Helena

Scott Foster Harris

V8 Wankers

Zardonic

Black Mariah

Rokko Ramirez

The Upper-Class Bastards

M4

Domino Blue & Tom Blue

Drumatical Theatre

Eva Lumbre feat. Oswald Navarro

Stiletto

Stephan Weidner

Jochen Auer

Kontakt

Info

Gegründet wurden Grave Digger Ende des Jahres 1980. Nach diversen Auftritten auf kleineren Festivals nahm die Band 1983 zwei Songs für die Compilation Rock From Hell auf. Ein paar Monate später (Mai 1984) veröffentlichten Grave Digger ihr Debütalbum Heavy Metal Breakdown.

1985 folgte ihr zweites Album Witch Hunter. Dieses Album hat kaum noch etwas mit der ursprünglichen Musik von Grave Digger gemein. Das Album floppte, da es sowohl von der Fangemeinde nicht akzeptiert wurde, als auch bei den Massen nicht landen konnte. Daraufhin erklärte Chris Boltendahl Ende 1987 die Auflösung der Band.

Doch 1991 kam die Band teilweise wieder zusammen. Im selben Jahr kam Best Of The Eighties, ein Best-of-Album der früheren Werke, heraus.

1994 folgte das Album Symphony Of Death. Zwischenzeitlich machten Grave Digger noch eine Tour durch Deutschland und spielten als Vorband von Manowar. 1995 erschien dann Heart Of Darkness, ein sehr düsteres Album mit Einflüssen der früheren Werke von Annihilator.

Das 1996 erschienene Konzeptalbum Tunes Of War, war der Beginn der, aus Konzeptalben bestehenden, Mittelalter-Trilogie. Diese wurde mit dem Album Knights Of The Cross im Jahre 1997 weitergeführt. Beendet wurde die Trilogie im Jahre 1999 mit dem Album Excalibur.

2002 kam dann das erste Live-Album Tunes Of Wacken und auch die erste DVD mit dem Auftritt auf dem Wacken Open Air 2001 auf den Markt. Zwei Jahre später erschien mit Rheingold ein weiteres Konzept-Album.

Im Sommer 2009 erschien das Album „Ballads of a Hangman“, das mit großen Schritten die Charts stürmte.

Zum Meilenstein ihres 30jährigen Jubiläums mit dem Album „The Clans Will Rise Again“ hatten sich Grave Digger zahlreiche Gäste auf die Bühne geholt, um mit ihnen gemeinsam auf dem Wacken Open Air 2010 zu feiern.

Widmete sich die Power Metal Formation auf ihrem viel umjubelten Vorgänger „The Clans Will Rise Again“ noch der Mystik und den Menschen Schottlands, so sind GRAVE DIGGER auf dem neuen Album in der griechischen Sagen-und Götterwelt angekommen.



Grave Digger

Grave Digger


www.grave-digger.de
www.facebook.com/Grave-Digger

 

Gravedigger - Wildstyle

I'm back on track
I never look back
Two wheels will guide me
Straight to heaven

The road be my grave
At the end of all days
My death tone sounds
In a metal way

Harder and faster
Hear my laughter
By moonlight i ride
With god by my side

I'm a tattooed rider
Straight out of hell
I'm a law breaker
Thunder yells
I'm a risk taker
A trouble maker
Die for the vile
Wild is my style
WILDSTYLE

Live for the moment
I live my dreams
I never surrender
In moments of pain

Life gives me brighter days
Open your eyes
When heart and soul unite
See the light in the sky